IGC Logo

Willkommen auf dem Chinchillaforum der Interessengemeinschaft Chinchilla!
 Das Forum für Halter, Züchter und alle, die es werden wollen!

Suche Suche   F.A.Q. F.A.Q.   Registrieren Registrieren   Anmelden Anmelden   Startseite Startseite
Startseite » Krankheiten » Kastration » Wann kann er wieder zu seiner Familie?
Anzeigen: Heutige Beiträge  :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Wann kann er wieder zu seiner Familie? [message #60148] Fri, 20 March 2009 22:47 Zum nächsten Beitrag gehen
Pferdchen79 ist gerade offline  Pferdchen79

Beiträge: 35
Registriert: March 2008
Ort: Bottrop
Hallöchen,

unser Böckchen wird am Montag kastriert. Es hat sich aufgrund einer Geburt herrausgestellt das er doch kein Weibchen ist Embarassed und er sitzt noch immer bei seiner Partnerin. Er hilft sehr beim warmhalten und beschäftigen der Jungen. Ich frage mich kann ich ihn direkt am selben Tag wieder in den Käfig setzen (mir ist klar das sie wieder gedeckt sein kann)? Oder braucht er etwas länger mit dem erholen von der Kastration? Wie habt Ihr das gemacht? Ich habe als Alternative nur ein 120er Aquarium mit Drahtdeckel nicht wirklich so doll für einen Jungen Chinchillamann. Einen kleinen Hamsterkäfig zum in den Käfig stellen habe ich auch nicht.

Unsere TA ist erfahren mit der Behandlung von Kleintieren. Sie hat sogar vor einer Woche das kleine Wunder geschafft und meine 14jährige Chinchilladame (nicht in der gleichen Gruppe) in Vollnarkose an den Zähnen zu behandeln ohne das man es der alten Dame am Abend anmerkte verliebt2

LG Jenny


http://site.jennyundronny.de/banner.gif
Re: Wann kann er wieder zu seiner Familie? [message #60222 antworten auf 60148 ] Mon, 23 March 2009 18:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Pferdchen79 ist gerade offline  Pferdchen79

Beiträge: 35
Registriert: March 2008
Ort: Bottrop
Frage hat sich selbst beantwortet. Er muss mindestens 3 Tage getrennt bleiben. Ob wir Ihn dann zu seiner Familie bringen ist ungewiss. Immerhin muss die Mutter das zulassen.


http://site.jennyundronny.de/banner.gif
Re: Wann kann er wieder zu seiner Familie? [message #60237 antworten auf 60148 ] Mon, 23 March 2009 22:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Hallo Jenny,

sorry, dein Thema wurde sicher übersehen. Confused Das kann schon mal vorkommen, wenn viele Fragen zu beantworten sind.

Du müsstest die Tiere dann neu vergesellschaften. Dass das Weibchen wieder gedeckt werden kann wenn du sie zusammen setzt, weißt du ja.

Liebe Grüße

Nicole
Re: Wann kann er wieder zu seiner Familie? [message #60246 antworten auf 60148 ] Tue, 24 March 2009 07:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Pferdchen79 ist gerade offline  Pferdchen79

Beiträge: 35
Registriert: March 2008
Ort: Bottrop
Huhu,

nicht schlimm. Das letze Wort hat ja trotz Forum immer die Tierärztin und die konnte die Frage beantworten Wink

Die Kastration wurde übrigens super gut überstanden. Langweilig ist ihm nur... Mal sehen wie das mit dem Vergesellschaften klappt die Babys sind dann 7 Tage alt bestimmt zu klein für eine herumjagerei der Eltern Sad Soll ich dann nur die Eltern zusammenbringen und dann nach friedlichem zusammenkommen in den Käfig setzen und beobachten oder besser noch nicht vergesellschaften? Hat da jemand Erfahrungen?

Aus dem Bauch herraus würde ich versuchen ob die beiden Eltern in einem Transportkorb miteinander auskommen und wenn sie friedlich sind nach 30 Minuten zu den Jungen setzen. Oder reicht das nicht?

LG Jenny


http://site.jennyundronny.de/banner.gif
Re: Wann kann er wieder zu seiner Familie? [message #60260 antworten auf 60148 ] Tue, 24 March 2009 10:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12067
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Huhu,

ich würde den Bock jetzt schon in einem kleineren Käfig in den größeren stellen, dann kann er schon Kontakt aufnehmen und letztendlich wirst du wahrscheinlich nur noch den kleinen Käfig nach 3 Tagen aufmachen müssen Wink


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Wann kann er wieder zu seiner Familie? [message #60318 antworten auf 60148 ] Tue, 24 March 2009 21:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Pferdchen79 ist gerade offline  Pferdchen79

Beiträge: 35
Registriert: March 2008
Ort: Bottrop
Hiho,

Ja das ist genau unser Problem ich habe keinen kleinen Käfig - nur Katzentransportkörbe aus Plastik und die sind zu groß um sie in den Käfig auf dem Boden zu stellen. Und Plastik im Chinchillakäfig? Bestimmt nicht das richtige.

Wir haben für das Aquarium jedoch ein Trenngitter. Soll ich Mamma und Kinder vielleicht ins Aquarium tun? Aber das könnte für das kleinste wieder ein Grund für Gewichtsabnahme sein Sad

LG Jenny


http://site.jennyundronny.de/banner.gif
Re: Wann kann er wieder zu seiner Familie? [message #60323 antworten auf 60148 ] Tue, 24 March 2009 21:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12067
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Huhu,

Nein, tue das nicht.
Leigh dir doch einen Käfig oder besorge dir einen Hamsterkäfig. Die sind nicht arg teuer.


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Wann kann er wieder zu seiner Familie? [message #60505 antworten auf 60148 ] Sat, 28 March 2009 18:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Pferdchen79 ist gerade offline  Pferdchen79

Beiträge: 35
Registriert: March 2008
Ort: Bottrop
Huhu,

seit gestern ist er wieder bei seiner Familie. Alles ist gut überstanden und seine Frau hat ihm die Abwesenheit nicht übel genommen.

Wir haben ihn weiterhin im Auarium behalten und seine Familie im Käfig. Es bestand kein Sicht/Geruchskontakt. Einen kleinen Käfig konten wir nicht besorgen.

Gestern habe ich zuerst die Erwachsenen in eine Katzentransportkiste getan und geprüft wie sie miteinander zurechtkommen. Da sie sehr freundlich zueinander waren haben wir sie 15 Minuten später in den Käfig ohne Babys getan. Auch da klappte es noch. Er hat sogar schon die Babys gesucht. 15 Minuten später haben wir die Babys dazugetan. Die Freude war riesig. Sie waren im warsten Sinne des Wortes Quitschvergnügt als sie den Papa gesehen haben. Die Nacht haben alle zusammen auf einem Berg verbracht. Eine kleine Bilderbuchfamilie. Ich würde sagen Glück gehabt. Die Vergesellschaftung hätte schlimmer sein können. Wir hätten sie natürlich sogar abgebrochen wenn es schon in der Transportkiste nicht geklappt hätte.

LG Jenny


http://site.jennyundronny.de/banner.gif
Re: Wann kann er wieder zu seiner Familie? [message #60559 antworten auf 60148 ] Thu, 02 April 2009 10:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
BiancaS ist gerade offline  BiancaS

Beiträge: 3390
Registriert: February 2006
Ort: Worms / Rheinland- Pflalz

Hallo Jenny Smile
aus 'wir konnten keinen kleineren Käfig besorgen' müsstest du glaub ich machen 'wir wollten keinen kleineren Käfig besorgen'.
Denn dir wurden ja MÖglichkeiten mitgeteilt. Es ist immer schade, dass man einfache Dinge, warum auch immer, nicht für die Tiere tut. Dass es bei dir jetzt gut gegangen ist, freut mich natürlich (für die Tiere).

An sich nimmt man bei einer Kastration die gesammte Familie mit...in deinem Fall waren die Babys nun aber so klein, dass das wahrscheinlich nicht die beste Wahl gewesen wäre. Ich hätte den Bock dann direkt nach Kastration und natürlich unter Aufsicht wieder in den Käfig gesetzt und das Weibchen beobachtet. Wenn das nicht gut gelaufen wäre hätte ich eben die Kleintierkäfig in Käfig Methode für einige Tage angewendet.

An sich kann der Bock bis zu 6 Wochen nach der Geburt das WEibchen noch decken...Was genau deine TÄ mit den 3 Tagen wollte weiss ich jetzt auch nicht... Evtl wg dem STreu? Das PRoblem hättest du in dem kleinen Käfig nicht gehabt aber an sich sitzen die Chins nach einer Kastration 1-3 Tage hoch oben auf einem Brett und wollen eigentlich nur ihre Ruhe. Da hat man das Streu Problem dann auch nicht. Sand sollten sie etwa 5 Tage nicht bekommen...oder wenn die Wunde soweit gut verkrustet ist.

LG Bia


http://www.critters.gotdns.com/Banner.JPG

http://www.bilder-hochladen.net/files/4ok-95.gif
Re: Wann kann er wieder zu seiner Familie? [message #60616 antworten auf 60148 ] Thu, 02 April 2009 23:57 Zum vorherigen Beitrag gehen
Pferdchen79 ist gerade offline  Pferdchen79

Beiträge: 35
Registriert: March 2008
Ort: Bottrop
Hi,

die 3 Tage waren für Ruhe und damit die Streu nicht zu sehr an der Wunde pieckst. Auch sollte er noch nicht springen. Ich weiß das er wieder decken kann - er war ja auch noch 5 Tage nach der Geburt bei seiner Familie.

Warum ich keinen Käfig gekauft habe? Es gibt mehrere Gründe: Einer ist der das der Käfig hätte sehr klein sein müssen damit er in unseren Käfig passt. Die Bretter sind recht dicht beieinander und ungünstig platziert. Es gäbe Probleme mit der Käfiggröße. Entweder wäre der Käfig zu hoch oder zu tief. Ich bin kein Züchter und habe mal eben so einen Minishowkäfig oder Paarungskäfig in der Nähe den ich dieses eine Mal hätte nehmen können. Die einzige Möglichkeit wäre ein extrakleiner Hamsterkäfig gewesen wenn es überhaupt einen in der passenden Größe gibt. Den würde ich nie kaufen weil ich finde das es keinen Markt für Käfige dieser Art geben darf - Ich finde es grausam das es Leute gibt die meinen nur weil Hamsterkäfig draufsteht fühlt sich ein Hamster darin wohl. Ich muss die Hersteller nicht unterstützen.
Und Leihen? Womöglich hätte ich irgendeinen Infekt/Pilz in die Familie holen können weil der Käfig nicht gut genug gereinigt gewesen wäre - das Risiko bin ich nicht bereit gewesen einzugehen - immerhin war eines der Babys stark untergewichtig.

Ich finde es auch ein wenig albern wenn mir vorgeworfen wird das ich nicht das notwendigste für meine Tiere tue weil ich keine Lust habe. Wäre das der Fall dann hätte unser Bock keine gleichaltrige Partnerin bekommen sondern säße bei seiner alten Mutter (9 Jahre) und deren 14 jährigen Partnerin. Manchmal gibt es einfach Dinge die kann man nicht schnell genug umsetzen. Auch wenn es von außen so einfach aussieht.

Ich möchte noch dazu sagen das ich nicht bewußt ein Pärchen zusammen gesetzt habe. Im Gegenteil wir haben mehrfach geschaut und eine gewisse Sicherheit bei der Geschlechtsbestimmung verspürt indem wir regelmäßig mit Bildern im Internet verglichen haben und sogar das Geschlecht der vorhandenen Weibchen und des dazugesetzten Weibchens verglichen haben. Natürlich sind wir nun schlauer und werden das Geschlecht des Babys durch unsere TA bestimmen lassen. Denn ungeplanter Nachwuchs ist nicht das was wir erstreben. Den den Käfig vergrößern können wir ja auch nicht unendlich lange.

LG Jenny


http://site.jennyundronny.de/banner.gif
  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema:Kastration
Nächstes Thema:Tierarzt in Leipzig
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Druckbares PDF erzeugen ] [ Themen als Syndicate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ ]

aktuelle Zeit: Tue Jan 23 08:45:55 CET 2018

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.04858 Sekunden

Chins nie allein - Banner

.:: Kontakt :: Forumsindex ::. Powered by: FUDforum 2.7.4.
Copyright ©2001-2006 FUD Forum Bulletin Board Software

Forums-/Nutzungsregeln

Rechtliches und Impressum

Rodentia Banner