IGC Logo

Willkommen auf dem Chinchillaforum der Interessengemeinschaft Chinchilla!
 Das Forum für Halter, Züchter und alle, die es werden wollen!

Suche Suche   F.A.Q. F.A.Q.   Registrieren Registrieren   Anmelden Anmelden   Startseite Startseite
Startseite » Krankheiten » Zahnprobleme / Mund- und Rachenraum » Zahnfleischproblem
Anzeigen: Heutige Beiträge  :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Zahnfleischproblem [message #85717] Thu, 05 July 2012 12:50 Zum nächsten Beitrag gehen
squsi76 ist gerade offline  squsi76

Beiträge: 7
Registriert: July 2012
Ort: Ahausen

Hallo,

meine Ronja fing Ende letzten Jahres an mit Zahnproblemen. Ich bin von Tierarzt zu Tierarzt und keiner hat es richtig hinbekommen. Irgendwann bin ich dann in der TIHO Hannover gelandet und die habens hinbekommen. Das war Ende März. Das Problem bei Ronja sind aber nicht die Zähne sondern das Zahnfleisch. Es wächst und wächst und irgendwann schauen halt die Zähne nur noch ein wenig raus und sie hat Schmerzen beim Fressen. Wie gesagt die 1. OP war Ende März und nun geht das Ganze schon wieder los. Nach nur 3 Monaten! Hat Jemand Erfahrung mit Zahnfleischproblemen dieser Art? Es kann ja nicht sein, dass ich jetzt alle 3 Monate sie in Narkose legen lassen muß. Freue mich auf Antworten.

LG Yvonne
Re: Zahnfleischproblem [message #85718 antworten auf 85717 ] Thu, 05 July 2012 13:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Hallo Yvonne,

einen solchen Fall hatte ich noch nicht - auch nicht hier im Forum.

Wurde ds Gewebe auf Tumorerkrankungen untersucht?
Was genau fütterst du?
Wo stammt die Maus her?
Wie alt ist sie?
Was wiegt sie?
Hat sie noch weitere Auffälligkeiten?


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Zahnfleischproblem [message #85726 antworten auf 85718 ] Thu, 05 July 2012 16:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
squsi76 ist gerade offline  squsi76

Beiträge: 7
Registriert: July 2012
Ort: Ahausen

Nein, auf Tumor wurde das Gewebe noch nicht untersucht soweit ich das weiß. Ich hab sie von privat bekommen im Jahre 2008, kenne aber die Züchterin gut. Meine Chins bekommen Berkel Peletts, Heu und eine selbst gemischte Kräuter-/Blätter-/Blütenmischung. Sie ist jetzt 5,5 Jahre alt. Aktuell wiegt sie 500 g. Normal waren mal so um die 600 g. Nach der letzten OP hatte ich sie schon wieder bei 570 g. Nun geht es wieder langsam runter. Weitere Auffälligkeiten zeigt sie nicht. Sie verhält sich ganz normal bis auf das man sieht, dass sie Schwierigkeiten beim Fressen hat. Meinst du, ich soll das Gewebe mal untersuchen lassen? Am Donnerstag muß ich wieder mit ihr hin.

LG Yvonne
Re: Zahnfleischproblem [message #85727 antworten auf 85717 ] Thu, 05 July 2012 16:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Hi,

naja, irgenwas muss ja die Ursache sein, dass das Gewebe immer wieder so seltsam wächst. Da wäre das vielleicht eine Möglichkeit, zumindest das auszuschließen. Wurden mal Röntgenbilder gemacht?

Kannst ja auch noch mal im Futtertagebuch nachlesen wegen der Pellets und auch mal dort nachfragen, ob andere da vielleicht auch Auffälligkeiten haben. Ich selbst kann dazu so nichts sagen.


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Zahnfleischproblem [message #85728 antworten auf 85727 ] Thu, 05 July 2012 16:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
squsi76 ist gerade offline  squsi76

Beiträge: 7
Registriert: July 2012
Ort: Ahausen

Danie schrieb am Do, 05 Juli 2012 16:23

Hi,

naja, irgenwas muss ja die Ursache sein, dass das Gewebe immer wieder so seltsam wächst. Da wäre das vielleicht eine Möglichkeit, zumindest das auszuschließen. Wurden mal Röntgenbilder gemacht?

Kannst ja auch noch mal im Futtertagebuch nachlesen wegen der Pellets und auch mal dort nachfragen, ob andere da vielleicht auch Auffälligkeiten haben. Ich selbst kann dazu so nichts sagen.


Ja, Röntgenbilder wurden gemacht beim letzten Mal sogar digital. Die waren schon echt gut. Da war sonst alles gut. Ich werde sie mal drauf ansprechen wegen einer Gewebeprobe. Vielleicht meldet sich ja auch hier noch jemand. Danke erstmal für deine Tipps. Bin gerade erst neu hier im Forum, da ein anderes Forum geschlossen hat. Ich werde dann mal im Futtertagebuch lesen.

LG Yvonne
Re: Zahnfleischproblem [message #85733 antworten auf 85717 ] Fri, 06 July 2012 01:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cariii91

Beiträge: 1081
Registriert: November 2009
Ort: Uhingen
Huhu,

bei manchen Säugetierarten fängt das Zahnfleisch durch Entzündungen an zu wuchern. Verursacht wird sowas durch bestimmte Bakterien/Viren, kenne mich da aber nicht aus.
Du könntest ja deinen TA mal drauf ansprechen und auch darauf, ob harte Kost (Wurzeln, Äste) eventuell die Ausprägung eindämmen könnte. Durch das Benagen von Wurzeln und Ästen etc. wird das Zahnfleisch sozusagen "massiert", was oftmals hilfreich sein könnte in solchen Fällen.
Mehr fällt mir dazu spontan auch nicht ein, habe auch noch nie von so einer Erkrankung beim Chinchilla gehört Confused


Liebe Grüße, Carina.

http://chinmoppels.de/linkliste_images/meinbanner.jpg
"Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart." Noël Coward
Re: Zahnfleischproblem [message #86162 antworten auf 85733 ] Wed, 12 September 2012 20:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
squsi76 ist gerade offline  squsi76

Beiträge: 7
Registriert: July 2012
Ort: Ahausen

Hallo,

ich bin echt ziemlich verzweifelt gerade. Ronja geht es sehr schlecht zur Zeit. Ihr sind am Montag nochmal die Zähne gemacht worden und bis jetzt ist noch keine Besserung in Sicht. Meine TÄ sagte, dass die Zähne oben in Richtung Wange standen und unten in Richtung Zunge. Sie hat nun entsprechend abgeschliffen und auch das Zahnfleisch gekürzt. Außerdem riecht sie sehr streng aus dem Mäulchen. Vor der OP hat sie aufgeweichte Peletts selber gefressen und so einigermaßne ihr Gewicht gehalten. Seit Montag päppel ich nun. Ok, ist noch nicht lange her, aber ihr geht es echt schlecht. Sie sabbert wahnsinnig. Es tropft richtig. Überall wo sie sitzt ist es richtig naß. Ihre Pfoten sind verklebt von Sand und Speichel. Das Fell auch teilweise. Was kann ich noch tun? Ich weiß nicht mehr weiter..............
Danke fürs Lesen.

LG Yvonne
Re: Zahnfleischproblem [message #86163 antworten auf 85717 ] Wed, 12 September 2012 22:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Hi du,

bekommt sie Schmerzmittel und ein Antibiotikum?

Es gibt auch so Tropfen für Säuglinge, die Zähnchen bekommen, frag mich nicht wie die heißen, aber da könnte man auch beim TA mal nachfragen.

Was ist mit der Gewebeprobe udn wurde ein Abstrich gemacht, um die Keime zu bestimmen? Irgend etwas verursacht ja nun den üblen Geruch ...

Wichtig ist, dass du sie warm hälst, denn wenn sie auskühlt ist das problematisch.

Wenn sie nichts annimmt, sollten auch Infusionen gegeben werden, damit sie nicht dehydriert. So lange das Päppeln klappt, ist es aber OK. Achte auf die Köttel.


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Zahnfleischproblem [message #86170 antworten auf 86163 ] Thu, 13 September 2012 13:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
squsi76 ist gerade offline  squsi76

Beiträge: 7
Registriert: July 2012
Ort: Ahausen

Huhu,

war heute morgen wieder mit ihr bei meiner TÄ. Sie meint der üble Geruch kommt von der kaputten Wange. Das muß alles erstmal verheilen. Die Schwellungen im Mäulchen sind gut zurückgegangen von der OP. Sie frisst aber leider immer noch nicht, macht aber irgendwie schon einen fitteren Eindruck. Ja, sie bekommt Schmerzmittel aber kein AB. Nicht notwendig meint meine TÄ.
Ich bin jetzt am Überlegen die Ernährung umzustellen. Meine fressen ja leider kaum Heu. Dacht immer (bin damals auch so beraten worden), dass die Peletts sehr wichtig sind für die Chins. Die TÄ an der TIHO in Hannover sagte mir aber nun, dass Peletts eigentlich nur Leckerlie sein sollten und die Hauptnahrung Heu und Kräuter/Blätter/Blüten sein sollte. Wie bekomm ich sie am Besten von den Peletts weg und hin zum Heu? Was meint ihr dazu? Ihre Zahnprobleme werde ich damit wohl nicht verhindern können aber vielleicht die Abstände vergrößern und bei den anderen Beiden evtl. vermeiden, dass es je soweit kommt.
Vielen Dank für euer Hilfe.

LG Yvonne
Re: Zahnfleischproblem [message #86172 antworten auf 85717 ] Thu, 13 September 2012 14:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Hi du,

bei mir gibt es in meiner Zucht seit über 14 Jahren Pellets als Grundversorgung und dazu Heu. Zwischendurch gibt es Beigaben wie Kräuter usw. - aber nicht als Basisversorgung, da mir bei meinen Zuchttieren wichtig ist, dass die ausreichende Versorgung mit Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen usw. gewährleistet ist.

Sicherlich kann man anteilig Pellets durch andere Dinge (Saaten, Sämereien, weiteres Beifutter) ersetzen und in gleichgeschlechtlicher Haltung auch Pellets bestimmt ganz damit ersetzen, aber dafür bedarf es ein entsprechendes Ernährungskonzept, welches gut durchdacht und auf die Tiere abgestimmt ist. Dazu muss man bedenken: nicht jedes Tier reagiert gleich und verträgt auch alles gleich.

Dazu kannst du auch gern mal das gesamte Kapitel auf der InfoSeite lesen (rechts auch das Untermenü nicht vergessen): http://infoseite.igc-forum.de/index.php?goto=./content//14_E rn%E4hrung

Wegen dem Geruch noch mal: wenn das was schrecklich riecht, dann sind das Keime - da nicht mit einem AB (hatte dafür schon bei einem Fall bei mir Chloromycetin Palmitat bekommen, das schlägt nciht auf die Verdauung) oder einem Präparat für das Mäulchen zu arbeiten, finde ich etwas komisch.

Wenigstens Homöopathisch könnte man da was tun, was auch sicher nicht schadet. Das wurde ich noch mal anfragen.


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Zahnfleischproblem [message #86181 antworten auf 86172 ] Thu, 13 September 2012 19:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
squsi76 ist gerade offline  squsi76

Beiträge: 7
Registriert: July 2012
Ort: Ahausen

Hi Danie,

erstmal vielen Dank für deine Hilfe! Danke auch für den Link. Da hatte ich mich schon durchgearbeitet und bin nun auch wieder weg von dem Plan mit der pelettfreien Ernährung. Da gehört ja doch Einiges dazu. Wie könnte ich sie denn dazu bringen mehr Heu zu fressen? Weniger Peletts geben? Sie bekommen jetzt auch nur so ca. 3 EL am Tag und da ist Abends immer noch was von über. Oder ist das schon zuviel für 3? Eigentlich doch nicht. Oder gebe ich zuviel Kräuter/Blätter/Blüten? Sie bekommen davon täglich eine Mischung so ca. 1 Hand voll. Sollte ich das vielleicht reduzieren? Was fütterst du an Kräuter/Blätter/Blüten? Wieviel und wie oft?

Wegen dem Geruch werde ich meine TÄ nochmal fragen. Was kann man denn homöopathisch tun? Hast du da einen Tipp?

LG Yvonne
Re: Zahnfleischproblem [message #86184 antworten auf 85717 ] Thu, 13 September 2012 22:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Hi du,

wie wir füttern, kannst du hier sehen: http://www.dasfotoalbum.de/ELBECHIN/echaltung.htm - ich habe allerdings seit ich die angora-chinchilla.be Pellets füttere die Beigaben weiter reduziert. In meinem Fall hat sich das Positiv ausgewirkt.

Heucobs sind noch dazu gekommen und die wechsel ich mit Heu ab. So fressen sie das Heu viel besser. Zudem bin ich bei Heu sehr wählerisch geworden - du kannst dazu ja auch mal hier im Forum die Suche benutzen.

Was die Behandlung betrifft, so würde ich da den TA oder Tierhomöopathen befragen. Die haben eher Erfahrung in dem Gebiet. Ein Apotheker könnte da vielleicht auch helfen (manche haben eine Zusatzausbildung gemacht). Ggf. gibt google auch noch ein bisschen etwas her. Wenn du Globoli bekommst, dann bitte drauf achten, dass du sie in Wasser auflöst und nicht über eine Trinkflasche mit Metallröhrchen oder einem Metalllöffel verwendest. Keine Tropfen, die haben meist Alkohol als Basis.


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Zahnfleischproblem [message #86254 antworten auf 86184 ] Wed, 26 September 2012 13:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
squsi76 ist gerade offline  squsi76

Beiträge: 7
Registriert: July 2012
Ort: Ahausen

Ich habe leider traurige Nachrichten. Ich habe Ronja heute morgen erlösen lassen. Es hat sich im Ober- und im Unterkiefer Eiter gebildet. Auch unter Narkose konnte meine TÄ nicht feststellen von welchem Zahn/Zähne das ausgeht. Ich denke, nun ist einfach genug. Es geht einfach nicht mehr. Sie hat schon genug gelitten. Man hätte ihr einen Zahn nach dem anderen ziehen müssen und die Prognose ist mehr als ungewiss. Ich bin sehr, sehr traurig, denke aber trotzdem, dass ich die richtige Entscheidung war. Danke nochmal für eure Hilfe hier.

Traurige Grüße

Yvonne
Re: Zahnfleischproblem [message #86255 antworten auf 85717 ] Wed, 26 September 2012 16:44 Zum vorherigen Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Hi du,

tut mir sehtr leid. Manchmal ist es dann auch einfach zu spät, bis man die Ursache oder auch das Ausmaß festgestellt hat Sad

Letztes Jahr hatten auch andere Halter/Züchter mit Ovator als Futter solche ähnlichen Probleme.

Ursache wurde vermutet, dass durch einen Kalziummangel die Kieferknochen aufgeweicht wurden (Zähne zogen es förmlich aus dem Knochen), die Zähne sich deswegen verschieben konnten und/oder das auch zu Entzündungen der Kieferknochen geführt hat. Bei Früherkennung konnte mit Antibiotikum, Homöopathie und Cortison dem einen und anderen Tier noch geholfen werden, doch bei anderen ist das leider auch zu Spät erkannt worden Sad


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema:Zähne
Nächstes Thema:Komisches Verhalten
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Druckbares PDF erzeugen ] [ Themen als Syndicate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ ]

aktuelle Zeit: Mon Oct 22 17:28:50 CEST 2018

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.05124 Sekunden

Chins nie allein - Banner

.:: Kontakt :: Forumsindex ::. Powered by: FUDforum 2.7.4.
Copyright ©2001-2006 FUD Forum Bulletin Board Software

Forums-/Nutzungsregeln

Rechtliches und Impressum

Rodentia Banner