IGC Logo

Willkommen auf dem Chinchillaforum der Interessengemeinschaft Chinchilla!
 Das Forum für Halter, Züchter und alle, die es werden wollen!

Suche Suche   F.A.Q. F.A.Q.   Registrieren Registrieren   Anmelden Anmelden   Startseite Startseite
Startseite » Krankheiten » Parasiten » Schwacher Giardienbefall - wie behandeln?
Anzeigen: Heutige Beiträge  :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69553] Sat, 06 February 2010 19:26 Zum nächsten Beitrag gehen
kleiner Chin ist gerade offline  kleiner Chin

Beiträge: 61
Registriert: January 2010
Hallo!
Nachdem eine meiner Mäuse e-coli bakterien hatte, habe ich alle anderen Chins auch nochmal testen lassen mit dem ergebnis, dass sie selbst jetzt wieder gesund ist, aber in einer anderen Gruppe ein schwacher Giardienbefall fesgestellt wurde. In dieser Gruppe ist ein Weibchen, das definitiv tragend ist (Geburtstermin Ende Feb/Anfang März) und ein weiteres, bei dem es nicht ausgeschlossen werden kann. Anzeichen für eine Trächtigkeit zeigt sie nicht, aber da sie beim Böckchen sitzt, kann es sein, dass sie trächtig ist. Jetzt meine Frage: Kann ich alle fünf Chins in der Gruppe behandeln und wenn ja, mit was?

Vielen lieben Dank schonmal!! Wink
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69630 antworten auf 69553 ] Mon, 08 February 2010 10:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Leni.04

Administrator

Beiträge: 1982
Registriert: July 2007
Ort: Kreis Soest
Huhu,

es gibt bei Giardienbefall eine Paste, die sich Panacur (glaube es wird so geschrieben) nennt, die man beim TA bekommen kann. Wenn eines der Tiere sicher tragend ist, würde ich auf jeden Fall mit dem TA abklären, ob Panacur überhaupt gegeben werden darf und wenn ja in welcher Dosierung.

Evtl. kann dir der TA aber auch ein anderes Medikament empfehlen, was vielleicht nicht ganz so aggresiv sein könnte oder er kann abschätzen, ob du die Behandlung evtl. auch einen Zeitraum nach der Geburt verschieben kannst und unterstützt bis dahin das Immunsystem mit natürlichen Mitteln.


Liebe Grüße
Leni

http://www.chinchillaland.dekrales.de/banner%20hp/trio3.jpg
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69668 antworten auf 69553 ] Tue, 09 February 2010 09:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Jürgen ist gerade offline  Jürgen

Beiträge: 674
Registriert: January 2008
Ort: Ahlerstedt / bei Hamburg
Huhu,
Panacur ist schon richtig.
Panacur darf aber nicht im ersten Drittel der Schwangerschaft gegeben werden.

Die genaue Dosierung wird anhand des Körpergewichts berechnet.


Liebe Grüße
Jürgen
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69682 antworten auf 69668 ] Tue, 09 February 2010 13:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kleiner Chin ist gerade offline  kleiner Chin

Beiträge: 61
Registriert: January 2010
Hallo Wink

habe mir jetzt das Panacur besorgt. Allerdings steht nicht drauf, ob es 10% hat, wie ich es schon sooft vorher gelesen habe. Sondern nur, dass es 187,5mg Wirkstoff pro Gramm beinhaltet. Wie viel würdet ihr jetzt dann davon geben? Meine Tierärztin meinte 15mg Wirkstoff pro Chinchilla.

lg
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69685 antworten auf 69553 ] Tue, 09 February 2010 16:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Jürgen ist gerade offline  Jürgen

Beiträge: 674
Registriert: January 2008
Ort: Ahlerstedt / bei Hamburg
Hi,
diese Aussagen in mg liebe ich ja...
Das wieg mal ab! lool

Bei der 10% igen gibt man 0,1ml je 100g Körpergewicht.
Überdosieren kann man eigentlich nicht.
Am besten ist eine Dauergabe von 10-14 Tagen.


Liebe Grüße
Jürgen
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69687 antworten auf 69685 ] Tue, 09 February 2010 16:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kerstin ist gerade offline  Kerstin

Beiträge: 233
Registriert: January 2010
Ort: Elbtal

Hallo ihr lieben.
Ich lese mich ja schon langezeit durch die foren, das ergebnis in meinem kopp herscht kaos.
Bei den vielen verschieden medikationen, verschiedener TA und weiss echt nimmer was is richtig was falsch.
Kann da mal jemand weiter helfen.
Vom 3 tages rythmus , 5 oder 7 und das 3 mal bis hin zur 40 tg durchgabe alles gelesen und gehört.
Lg Kerstin
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69688 antworten auf 69553 ] Tue, 09 February 2010 16:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kleiner Chin ist gerade offline  kleiner Chin

Beiträge: 61
Registriert: January 2010
hehe, ja, das hab ich sie auch gefragt Very Happy
also, es ist so, dass ich da panacur als paste bekommen habe, wie man das auch von der wurmkur von katzen kennt. Da sind so striche (immer 50mg) und das kann man da ganz gut einstellen. Laut meiner Tierärztin müsste ich so einen strich jetzt auf drei tiere aufteilen. Habe also das ganze dann erst mal eine ml-spritze umgefüllt (also von 50mg) das wären dann in der spritze 0,45ml. Da ich davor ja auch schon das mit dem 0,1 gelesen habe, war ich mir jetzt total unsicher, weil wenn ich das jetzt durch drei teile, kommt da ja nie und nimmer 0,1 raus?
Was für mich jetzt soviel heißt, dass das 10%ige Panacur auf jeden Fall schon mal nicht das gleiche ist, wie ich hab.
Was soll ich denn jetzt geben? Sie hat das angeblich alles so für mich ausgerechnet, bei einem Gewicht von ca. 600g.

lg
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69694 antworten auf 69553 ] Tue, 09 February 2010 17:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Jürgen ist gerade offline  Jürgen

Beiträge: 674
Registriert: January 2008
Ort: Ahlerstedt / bei Hamburg
Huhu,

Panacur als Paste ist mir Persönlich unbekannt.
Daher solltest du das so geben wei es von der Tierärztin ausgerechnet wurde.

Das 10%ige ist eine Milchige Flüssigkeit.

Ist meiner Meinung nach auch einfacher zu verabreichen als eine Paste.

@Kerstin:
Die Zeiten die man Panacur gibt sind völlig unterschiedlich.
Laut Hersteller und Tierazt gibt man beim Chinchilla 5 Tage am Stück. Dann 10 Tage Pause und wieder 5 Tage.

Da aber die Wiederansteckung bei 5 Tagen sehr hoch ist, geben wir lieber 10-14 Tage am Stück.

Je kürzer desto eher ist eine wiederansteckung möglich. Zu lange fördert resistencen gegen den Wirkstoff.
Daher ist es gut ein mittelmaß zu nehmen.


Liebe Grüße
Jürgen
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69695 antworten auf 69694 ] Tue, 09 February 2010 17:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kerstin ist gerade offline  Kerstin

Beiträge: 233
Registriert: January 2010
Ort: Elbtal

Hallo Jürgen, klingt einleuchtend,hab ich also richtig verstanden 10-14tg am stück und dann testen ?
Lg Kerstin
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69697 antworten auf 69553 ] Tue, 09 February 2010 17:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Hallo,

Dosierungen bitte mit dem TA absprechen, denn es ist mit ihm zu klären, was er für die Tiere als zuträglich erachtet!

Grundsätzlich:

Bis zu 5 Tagen nach Beginn der Behandlung scheiden die Chinchillas noch Zysten (ähnlich Eiern) der Giardien aus. Da Chins einen Teil vom eigenen Kot fressen, nehmen sie die also gleich wieder mit auf. Die Zysten sind widerstandsfähig und können den Magen passieren und sich dann im Darm wieder ansiedeln und vermehren. Nach ca. 10 weiteren Tagen sind die Zysten dann auch wieder im Kot nachweisbar (es werden dann wieder genug ausgeschieden) und Partnertiere usw. stecken sich allerdings schon möglicherweise vorher wieder an - der Kreislauf beginnt von neuem. Die Zysten können übrigens in trockener Umgebung bis zu 3 Wochen überleben, in feuchter Umgebung bis zu 3 Monate.

Daher wählt man sinnvollerweise den Behandlungszeitraum, die Wiederholungen und die Pausen entsprechend der Entwicklung der Parasiten oder riskiert eine Reinfektion. Daher kann es unterschiedliche Ideen zur Behandlung geben (Gabe mit Pausen, Durchgangehende Gabe, etc.).

Einiuge TAs vergessen auch, dass Chinchillas einen Teil ihres Kotes fressen und auch im Käfig/Auslauf/Umgebung mit dem Kot permanent im Kontakt sind. Hunde z.B. "machen" nur draußen, da ist eine Reinfektion durch eigene Kotübertragung geringer.

Resistenzen entstehen, wenn die Behandlung nicht lange genug oder der Wirkstoff zu gering dosiert wird und/oder der Keim/Parasit bereits Abwehrmechanismen gegen den Wirkstoff gebildet hat.
Zu lange Behandlungen sind eigentlich nicht so die Ursache für Resistenzen (habe sowohl Pausenbehandlungs- als auch Dauerbehandlungserfahrung und bei beiden gab es Resistenzen, die auf einen Parasitenstamm zurück zu führen waren, der generell resistent war).

Das alles sollte also genauestens mit dem TA besprochen werden. Manchmal hilft es auch, entsprechende Infos zu sammeln, auszudrucken udn dem TA mitzunehmen. Zu Giardien allgemein gibt es viele Ergebnisse, wenn man über google sucht.


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69699 antworten auf 69697 ] Tue, 09 February 2010 18:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kerstin ist gerade offline  Kerstin

Beiträge: 233
Registriert: January 2010
Ort: Elbtal

Huhu, wie macht ihr es in den gruppen wo Babys sind 14tage alt, mitbehandeln od. bekomm die über Muttermilch genug.
Lg Kerstin
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69701 antworten auf 69553 ] Tue, 09 February 2010 19:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kleiner Chin ist gerade offline  kleiner Chin

Beiträge: 61
Registriert: January 2010
Hallo,

das Problem habe ich eben auch gerade, wenn die Geburt in den Zeitraum fallen sollte, wobei es wohl noch einen Monat dauert und ich bis dahin die Behandlung abgeschlossen haben müsste (hoffe ich zumindest Wink )
ist es sinnvoll die chins während der behandlung in etwas kleinere Käfige zu setzen? Könnte mir für jede Gruppe von einer Bekannten Käfige besorgen. Die wären dann ein ganzes Stück kleiner, aber einfacher zu reinigen und so könnte ich die großen Käfige aus Holz samt Einrichtung ein bis zweimal gründlich mit dem Dampfreiniger sauber machen und nur alle 4 Tage die anderen Käfige sauber machen (die Unterschale ist aus Plastik und der Aufsatz ein Gitter, wäre also wesentlich einfacher zu reinigen).

lg, Carina
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69716 antworten auf 69553 ] Wed, 10 February 2010 09:36 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Hi,

beim ersten Mal habe ich noch alles gedampft und desinfiziert und alle Spielzeuge raus genommen, in den Backofen und so.

Mittlerweile mache ich das nicht mehr, da die von mir gewählte Behandlungsweise eine Reinfektion eigentlich ausschließt.


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69760 antworten auf 69716 ] Wed, 10 February 2010 16:52 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kleiner Chin ist gerade offline  kleiner Chin

Beiträge: 61
Registriert: January 2010
hey,

@ Danie: Welche Behandlungsweise ist das genau? wie lange behandelst du mit wie langen Pausen und wie häufig? Wink
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69768 antworten auf 69553 ] Wed, 10 February 2010 19:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Huhu,

im Moment habe ich keine akuten Fälle.

Mein Bericht ist hier.


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69772 antworten auf 69768 ] Thu, 11 February 2010 09:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kerstin ist gerade offline  Kerstin

Beiträge: 233
Registriert: January 2010
Ort: Elbtal

Moin, ich les immer wieder von Sammelprobe, dazu hab ich die Frage, wie kommt die zustande ?
Kehrt ihr aus jedem Käfig köttel in sammelbehälter oder nehmt ihr aus jeder Gruppe gleiche anzahl köttel.
Fragt mich ist es bei sammelprobe gewehrleistet das von jeder Gruppe auch was Untersucht wird.
Mal angenomm es gibt nur noch 1 positives Tier und gerad von dem is dann bei test kein köttel dabei, dann hat man negativ test und alle könn sich wieder schön anstecken.
Hat da jemand erfahrung ?
Lg Kerstin
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69773 antworten auf 69553 ] Thu, 11 February 2010 09:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
speddy ist gerade offline  speddy

Beiträge: 1309
Registriert: March 2008
Hallo Kerstin,
ich nehme von jedem Tier ca. 3-5 Köttel, das über 3 aufeinander folgende Tage und gebe die gesamte Kotprobe (d.h. ein Tütchen für alle Tiere) zur Untersuchung ab.
Daraus wird ein "Gemisch" für die Untersuchung hergestellt.

"Sammel" bedeutet sowohl Kot von allen Tieren, als auch über 3 Tage sammeln.

LG
speddy
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69774 antworten auf 69553 ] Thu, 11 February 2010 09:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Hallo,

bei der Sammelprobe teste ich jede Gruppe für sich, sammel also fro Käfig sozusagen. Am besten frisch abgesetzten Kot nehmen.

Wichtig ist, dass auch auf der Tüte / dem Gefäß drauf steht, dass es eine Sammelproble ist, damit das Labor alles "aufschwemmt" und nicht nur einen Teil.

Und ja - es ist unsicherer als Einzelproben, jedoch sollte auch bei Einzelproben 3 Tage hintereinander 3 - 5 Köttel gesammelt werden.


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69794 antworten auf 69553 ] Thu, 11 February 2010 17:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kerstin ist gerade offline  Kerstin

Beiträge: 233
Registriert: January 2010
Ort: Elbtal

Moin, hat von euch schon mal einer beobachtet das nach dem behandlung mit Panacur angefangen wurde, köttel extrem weich wurden?
Lg Kerstin
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69909 antworten auf 69553 ] Mon, 15 February 2010 09:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kleiner Chin ist gerade offline  kleiner Chin

Beiträge: 61
Registriert: January 2010
Hallo!

ja, habe ich.. Aber genau aus diesem Grund sollte man noch BBB zusätzlich geben, um die Darmflora zu unterstützen Wink
Meinen Flitzern gehts gut.. Die ersten sieben Tage sind vorbei, jetzt mache ich zwei Wochen Pause und behandel nochmal sieben Tage, wie vom TA empfohlen..

lg, Carina
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69910 antworten auf 69909 ] Mon, 15 February 2010 09:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kerstin ist gerade offline  Kerstin

Beiträge: 233
Registriert: January 2010
Ort: Elbtal

Moin Carina, 14 tg pause is das nich bischen viel, ich kenn 7tg geben 7 tg pause und das 4 mal.
Lg Kerstin
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69911 antworten auf 69553 ] Mon, 15 February 2010 09:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kleiner Chin ist gerade offline  kleiner Chin

Beiträge: 61
Registriert: January 2010
morgen!

meine Tierärztin hat mir das so geraten. Deshalb werde ich das auch so machen.. Da gibts ja auch verschiedene Meinungen, was am sinnvollsten wäre. 10-14 Tage Pause hieß es! (:
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #69913 antworten auf 69911 ] Mon, 15 February 2010 11:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kerstin ist gerade offline  Kerstin

Beiträge: 233
Registriert: January 2010
Ort: Elbtal

Moin, ja leider gibt es soviel verschiedene, da is es schwer sich zuentscheiden, zumindest geht es mir so.
Lg Kerstin
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #70179 antworten auf 69553 ] Mon, 22 February 2010 17:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kleiner Chin ist gerade offline  kleiner Chin

Beiträge: 61
Registriert: January 2010
Hallo,

jetzt habe ich heute den bakteriologischen Bericht von meine zweiten Gruppe bekommen. Dort sind proteus spp. gefunden worden - hochgradig. Es war ja eine Sammelprobe von fünf Tieren, ich weiß also nicht, wer es genau hat. Glaube aber, dass ich weiß, welches Tier, weil ein Böckchen ziemlich abnimmt. Ich dachte erst, es käme von der Giaridenbehandlung. Habe mich jetzt doch zum den 7/7/7 Rythmus entschlossen. Mit einer Antibiotikumbehandlung muss ich jetzt aber warscheinlich warten bis die Giardienbehandlung vorbei ist, oder? Und kann ich das gleiche Antibiotikum verwenden, welches ich für meine andere Maus verwendet habe, die e.coli und proteus hatte? Es ist Enrofloxavin und Chloramphenicol enthalten. Habe schon im Forum hier gelesen, dass man das gegen Proteus gibt. Bei der anderen Maus hats auch super geholfen, sie ist wieder fit.
Was meint ihr? Bin langsam echt am Verzweifeln, hört das denn nie auf??? Hatte noch nie Probleme mit Giariden oder sonstigem.. Sad
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #70180 antworten auf 69553 ] Mon, 22 February 2010 17:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
SuuuuLika ist gerade offline  SuuuuLika

Beiträge: 194
Registriert: December 2009
Ort: Wiesloch
huhu

ich kenne mich leider nich so gut aus, aber hast du mal dein futter durchsucht?vielleicht is da irgendwas drin, was nich dahin gehört.. parasiten oder so.. weiß aber nich woher das porteus kommt..
was meint denn dein TA, was du geben sollst?


*¤*.¸¸.♥´¨`" > LG Nina

http://chinchillalove.de.tl/
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #70181 antworten auf 69553 ] Mon, 22 February 2010 18:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kleiner Chin ist gerade offline  kleiner Chin

Beiträge: 61
Registriert: January 2010
habe jetzt gerade bei der Frau Dr. Bartl in Garching angerufen, die sich ja gut mit Chins auskennt. Sie meinte ich könne das gleiche Antibiotikum geben und auch gleichzeitig, muss aber unbedingt bene bac dazu geben. Hat er sowieso schon nebenbei bekommen. Aber ich besorg mir jetzt das Pulver, bei so vielen Tieren lohnt es sich dann doch.. Very Happy

Was ist mit meinem trächtigen Weibchen, darf sie das Antibiotikum auch bekommen?
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #70182 antworten auf 69553 ] Mon, 22 February 2010 18:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
SuuuuLika ist gerade offline  SuuuuLika

Beiträge: 194
Registriert: December 2009
Ort: Wiesloch
huhu,

oki gut.. oh das weiß ich leider auch nich.. hättest am besten gleich frau dr. mitgefragt Smile vermute aber mal ehr nein


*¤*.¸¸.♥´¨`" > LG Nina

http://chinchillalove.de.tl/
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #70193 antworten auf 69553 ] Tue, 23 February 2010 06:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kleiner Chin ist gerade offline  kleiner Chin

Beiträge: 61
Registriert: January 2010
moregn,

ja, das ist mir erst nachher eingefallen..
hat da jemand eine Ahnung? Wenn nicht, rufe ich da heute nochmal an!

lg Smile
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #70197 antworten auf 69553 ] Tue, 23 February 2010 10:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Huhu,

kommt auf die Phase der Trächtigkeit und das Antibiotikum an. Da ist Rücksprache mit dem TA aber am wichtigsten.

Grundsätzlich gilt aber, dass man auf Medikation im 1. Drittel der Schwangerschaft verzichtet.


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #70212 antworten auf 69553 ] Tue, 23 February 2010 13:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kleiner Chin ist gerade offline  kleiner Chin

Beiträge: 61
Registriert: January 2010
hallo Danie,

in dem Antibiotikum sind Enrofloxacin und Chloramphenicol enthalten. Ich denke außerdem, dass die Babies ca. in zwei bis drei Wochen kommen sollten!

lg, Carina
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #70215 antworten auf 69553 ] Tue, 23 February 2010 14:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Hi,

wie gesagt, am besten du besprichst das mit dem TA. Wenn wir dir jetzt raten, das AB zu geben und das löst eine Frühgeburt aus, kriegen wir noch die schuld Confused


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Schwacher Giardienbefall - wie behandeln? [message #70216 antworten auf 69553 ] Tue, 23 February 2010 14:15 Zum vorherigen Beitrag gehen
Kerstin ist gerade offline  Kerstin

Beiträge: 233
Registriert: January 2010
Ort: Elbtal

Moin um mal auf das thema des treads zurück zukommen,kleiner bericht, ich behandel mit Panacur, zweiter gabe zyklus und seid 3 tagen BBB dazu,jetz werden Köttel weich bei Tieren die zuvor vollkommen normale hatten.
Lg Kerstin

[Aktualisiert am: Tue, 23 February 2010 14:16]

  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema:Kot-Kontrolle nach Panacur-Gabe
Nächstes Thema:Giardien / Resistenz gegen Panacur
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Druckbares PDF erzeugen ] [ Themen als Syndicate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ ]

aktuelle Zeit: Sun Dec 16 21:30:18 CET 2018

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.03281 Sekunden

Chins nie allein - Banner

.:: Kontakt :: Forumsindex ::. Powered by: FUDforum 2.7.4.
Copyright ©2001-2006 FUD Forum Bulletin Board Software

Forums-/Nutzungsregeln

Rechtliches und Impressum

Rodentia Banner