IGC Logo

Willkommen auf dem Chinchillaforum der Interessengemeinschaft Chinchilla!
 Das Forum für Halter, Züchter und alle, die es werden wollen!

Suche Suche   F.A.Q. F.A.Q.   Registrieren Registrieren   Anmelden Anmelden   Startseite Startseite
Startseite » Krankheiten » Darmerkrankungen » Unsicher
Anzeigen: Heutige Beiträge  :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Unsicher [message #77152] Tue, 26 October 2010 16:58 Zum nächsten Beitrag gehen
CCMS ist gerade offline  CCMS

Beiträge: 43
Registriert: October 2010
Ort: Sankt Augustin
Hey (:
Weil mir bis jetzt schon soviel von euch geholfen wurde, würde ich gerne wieder mal ein paar Fragen loswerden, diesmal dringender..

Erstmal allgemein:
Ich habe 3 Chin-damen im alter von 2-3 Jahren, vor genau einem Jahr und 2 Tagen bekommen, eine der 3 ist ein gutes Stück kleiner.
Ich konnte sie was länger nicht wiegen, habe aber vor 3 Wochen wieder angefangen und sie haben alle gut zugelegt. Very Happy
von 420-620g hab ich alles dabei Razz
Alle sind sehr lebhaft und frech, je nach Stimmung. Da ich sie übernommen habe weiß ich nicht was sie alles schon erlebt haben, aber sie haben früher wenig Freilauf und eine ziemlich schlechte Ernährung gehabt (die halter haben/wollten sich nicht informieren). Daher sind sie auch alles andere als zahm, wobei sich das schon sehr verbessert hat (:


Jetzt zur Frage, ich habe vorgestern das erste mal wieder Kräuter gegeben, weil ich sie umstellen will auf Kräuter/Samen/Blüten-Kost.
Sie haben diese Kräuter (u.a. auch Wurzeln) schon oft (ca. jeden 2. Tag) als Leckerlie bekommen und soweit war alles normal.
Gestern hab ich dann gesehn, dass die Köttelchen sehr viel kleiner waren als sonst (wobei die immer sehr unterschiedlich groß sind, egal was ich füttere) und hab dann nur noch Pellets und Heu gefüttert. Kann/muss ich sonst noch was machen?

Außerdem habe ich Cookie (meine ruhigste) letztens doch zu fassen bekommen und ihr direkt mal ins Mäulchen geschaut. Es sah so aus als wären ihre Zähne teilweise etwas weißlich gefärbt, so genau konnte ich es aber nicht erkennen.
Außerdem knirscht sie öfters rum und juckt sich auch schonmal (ab und zu machen die anderen das auch).

Unter den Ballen sind alle etwas wund, der alte TA (stellte sich als nicht besonders erfahren heraus) meinte ich soll jeden Tag Bebanthen draufschmieren, dass stellte sich aber als ziemlich unmöglich heraus.

Ich bin grade erst 15 geworden und habe daher auch nicht unbedingt die finanziellen Mittel. Natürlich würde ich alles machen, was gemacht werden muss..

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. (:
LG und Danke im Vorraus.
Sara


Liebste Grüße von
Cookie, Muffin, Chocolate und mir ! [:
Re: Unsicher [message #77153 antworten auf 77152 ] Tue, 26 October 2010 17:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cariii91

Beiträge: 1081
Registriert: November 2009
Ort: Uhingen
Hallo Sara,

was für Kräuter haben deine Chins denn bekommen und wieviel? Vielleicht haben sie einfach zu viel auf einmal davon gefressen, denn ob sie regelmäßig ein kleines Leckerlie bekommen oder dann plötzlich z.B. eine ganze Schale voll von etwas Neuem bekommen, ist schon ein großer Unterschied.
Haben die Chins außer den Kräutern auch noch was anderes gefressen, oder haben sie vielleicht Heu und Pellets einfach links liegen lassen?

Wenn die Köttel wieder ihre "normale" Größe haben würde ich einfach nochmal langsam mit den Kräutern anfangen.

Zähneknirschen kann entweder ein Zeichen dafür sein, dass die Chins sich richtig wohl fühlen, oder dass es ihnen nicht gut geht.

Salbe auf die Füßchen schmieren ist auch nicht so wirklich ratsam, weil die Chins die Salbe wegschlecken und das bei den meisten Salben nicht gut ist.
Viele Halter raten eher zu Vaseline oder Speiseöl. Da meine eigenen Chinchillas aber sowas noch nie hatten, kann ich dir leider nicht raten, was du am Besten probierst.


Liebe Grüße, Carina.

http://chinmoppels.de/linkliste_images/meinbanner.jpg
"Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart." Noël Coward
Re: Unsicher [message #77155 antworten auf 77152 ] Tue, 26 October 2010 17:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Huhu,

ein bisschen hat Carina ja schon geschrieben.

Wenn die Tiere mit Verstopfung / kleinem Kot reagieren, dann langsamer / weniger Veränderung.

Der Kot ist generell unterschiedlich, je nach Ruhephase oder Aktivphase zu beobachten - ebenso auch davon abhängig, was sie gefressen haben.

Aus welchen "Umständen" kommen die kleinen denn zu dir?
Was ist deren Ernährung bisher gewesen?

Ballenprobleme können unterschiedliche Ursachen haben - dazu kannst du auch hier im Forum oder auf der Infoseite mal nachsuchen.

Du kannst bei kleinen Kötteln auch ein Stückchen Apfel geben - das ist auch gut, um ein paar Vitamine in die Chins auf natürlichem Wege zu bekommen (weiße Zähne adeeee).


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Unsicher [message #77157 antworten auf 77155 ] Tue, 26 October 2010 19:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
CCMS ist gerade offline  CCMS

Beiträge: 43
Registriert: October 2010
Ort: Sankt Augustin
Hey,
erstmal danke für die schnellen Antworten (:

-> Aus welchen "Umständen" kommen die kleinen denn zu dir?

Ich hab sie zum Geburtstag geschenkt bekommen. Die Frau meinte sie hätte eine Alergie aber naja.. Als ich am Anfang unsicher war (Die kleinste hat öfter mal geschrien, ich habs als Angstschrei interpretiert) konnte sie mir keine Antwort geben. Außerdem haben die Tiere selten/keinen Auslauf bekommen und waren auch sehr scheu..

->Was ist deren Ernährung bisher gewesen?
Als ich sie bekommen habe, hab ich mich möglichst genau erkundigt und habe ihnen dann Kräuter mitgefüttert (immer verschiedene) und sie haben ab und zu ein getrocknetes Apfel-/Bananenstück bekommen, auch mal frische. Dann habe ich mich an jemanden mit eigener Homepage gewendet, weil ich einige Fragen hatte. Sie meinte das man Kräuter nur als Leckerlies geben sollte, Frischfutter ganz weglassen. Deswegen sitzen wir grade nur auf Pellets. // Als sie mir auf die Frage "Ist es Ok wenns auch mal unter 15° sind" gesagt hat ich sollte die Chins in bessere Hände geben, hab ich recherschiert weil ich das nicht glauben wollte und bin hier aufs Forum gestoßen.

->Ballenprobleme können unterschiedliche Ursachen haben - dazu kannst du auch hier im Forum oder auf der Infoseite mal nachsuchen.
Ok, mache ich (:

->Du kannst bei kleinen Kötteln auch ein Stückchen Apfel geben - das ist auch gut, um ein paar Vitamine in die Chins auf natürlichem Wege zu bekommen
Frisch oder getrockneten Apfel?


->was für Kräuter haben deine Chins denn bekommen und wieviel?
Ich bin mir nicht mehr gaaanz sicher, aber ich glaube Mariendisteln, Löwenzahnwurzeln und noch i.welche Wurzeln, ich glaube Brennssel.?

->Haben die Chins außer den Kräutern auch noch was anderes gefressen, oder haben sie vielleicht Heu und Pellets einfach links liegen lassen?
Nein, ich hab nichts mitbekommen und ich bin beim Auslauf immer dabei.Also Heu haben sie wie immer auseinander genommen und auch was davon gefressen. Pellets auch ein paar (ich gewöhne sie langsam davon ab, sie hatten sehr sehr viel weil ich ja keine Kräuter füttern sollte)

->Zähneknirschen kann entweder ein Zeichen dafür sein, dass die Chins sich richtig wohl fühlen, oder dass es ihnen nicht gut geht.
Und woher soll ich das dann wissen? Very Happy

Danke Danke Danke (:
LG,
Sara


Liebste Grüße von
Cookie, Muffin, Chocolate und mir ! [:
Re: Unsicher [message #77189 antworten auf 77152 ] Thu, 28 October 2010 15:36 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
CCMS ist gerade offline  CCMS

Beiträge: 43
Registriert: October 2010
Ort: Sankt Augustin
:'( Keiner Antwortet..


Liebste Grüße von
Cookie, Muffin, Chocolate und mir ! [:
Re: Unsicher [message #77190 antworten auf 77152 ] Thu, 28 October 2010 16:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Hallo,

mit den Zähnen knirschen tun Chins täglich v.a. in Ruhephasen um kleinere Zahnunebenheiten auszugleichen, also quasi Zahnpflege. Wenn sie aufgrund von Schmerzen knirschen, müssten noch weitere Symptome erkennbar sein. Zudem können Chins auch mit den Zähnen knirschen, wenn sie unzufrieden sind.
Als Tierhalter muss man ein gewissenes Einfühlungsvermögen haben oder erlernen, um bestimmtes Verhalten deuten zu können.


Zum Apfel: wenn er frisch vertragen wird, ist frischer getrocknetem Apfel vorzuziehen.

Kleiner Kot ist relativ, hier gibts mal großen mal kleinen Kot je nachdem, was gefressen wurde. fressen chins viele Kräuter, dann ist der Kot häufig klein, aber deswegen sollte man nicht die Kräuter streichen. Wenn viel Frisches gefressen wird, wir der Kot häufiger groß. Mehr dazu: Infos zum Chinchillakot

Fußballenprobleme können u.a. von falscher Käfigeinrichtung und somit falscher Fußbelastung kommen d.h. zu wenig unebene Naturlaufflächen wie Kork, Rinde, Steine etc. und fast nur ebene Flächen (Holzplatten).
Re: Unsicher [message #77191 antworten auf 77190 ] Thu, 28 October 2010 17:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
CCMS ist gerade offline  CCMS

Beiträge: 43
Registriert: October 2010
Ort: Sankt Augustin
Ok super, danke (:
Also ich habe bei ihr nichts unnormales festgestellt..
Ich füttere bald frisch an, aber erstmal wollte ich sie auf kräuter und sämerei gewöhnen. [:

Also sie haben dieses Pellets-Streu, dass das Pippi so gut aufsaugt.
Das ist eigentlich sehr uneben. Außerdem haben sie Weide-Röhren, Korkenröhren und jeden Tag Auslauf auf unebenen (aber weichen) untergrund.
Wenn ich da noch was ändern soll sagt bescheid. (:
LG und danke
sara


Liebste Grüße von
Cookie, Muffin, Chocolate und mir ! [:
Re: Unsicher [message #77192 antworten auf 77152 ] Thu, 28 October 2010 17:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Huhu,

ja alles schön der Reihe nach Wink

Aber wegen kleinerem Kot brauchst du dich wie gesagt nicht unbedingt wundern, wenn viele Trockenkräuter + Saaten gefressen werden.


Wegen dem pelletiertem Stroh als Käfigeinstreu: bitte unbedingt gegen eine andere Einstreu austauschen. Die Pellets sind gefährlich a. für die Füße (nicht rutschfest) und b. für die Verdauung (sie quellen stark in Magen auf, wenn sie gefressen werden (und das werden sie v.a. wenn frisch eingestreut wurde, ich hab das Zeug früher mal getestet) und können so zur Verstopfung führen)
Re: Unsicher [message #77199 antworten auf 77192 ] Thu, 28 October 2010 21:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
CCMS ist gerade offline  CCMS

Beiträge: 43
Registriert: October 2010
Ort: Sankt Augustin
Ouh Ok..
Kann ich den Sack denn noch aufbrauchen wenn ich Hanfstreu (hab gehört das benutzen die meisten) dick drüberstreue?
Und welches Hanfstreu/anderes Streu soll ich nehmen?
Bei dem alten hat mir mein ehemaliger TA gesagt es könnte die Ballen aufreißen weil es zu grob ist, deswegen habe ich auch gewechselt.
Danke für die vielen Tipps.(:
LG,
sara


Liebste Grüße von
Cookie, Muffin, Chocolate und mir ! [:
Re: Unsicher [message #77200 antworten auf 77152 ] Thu, 28 October 2010 21:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Hallo,

wenn du dick was überstreust eventuell ja, wäre natürlich doof, so viel Geld aus dem Fenster zu werfen.

Ich hab mehrere Einstreualternativen ausgetestet, auch ganz ohne Einstreu mit Pipischalen oder Fleecedecken etc. Für mich ist die gute alte Hobelspäne immernoch die beste Alternative, da sie gut saugt und fußfreundlich ist. Hanfeinstreu (da gibts wiederum auch kleinere Qualitätsunterschiede) ist auch gut geeignet, allerdings weniger saugfähig und deutlich teurer. Bei wenigen Tieren jedoch sicherlich ebenfalls gut verwendbar.
Allerdings gibt es auch zwischen normaler Hobelspäne Unterschiede, ich fand bisher die von Multifit (56l) am besten, da am weichesten, gut zu verteilen und weniger staubig als die restlichen, die ich ausprobiert habe. Diese riesigen Multifitpakete sind hingegen sch***. Ich brauchte alleine eine Ewigkeit um die Streu auseinander zu bekommen, weil sie so stark gepresst war. So dauerte das Käfigsaubermachen deutlich länger.
Bei viel Fläche kann man einen Bodenteil natürlich streulos lassen.
Meine pinkeln unheimlich viel, da wären reine Pipischalen grad bei den Ferkelchins, die mal aufs Brett Pipi machen, problematisch. In meinem kleineren Käfig hab ich nur 2 Schalen (wegen meiner Allergie und die zwei stehen als Einziges im Wohnzimmer), die Bewohner sind aber sehr reinlich, muss dann aber täglich die Schalen auswechseln, weil sie voll sind.
Jedoch halte ich vom Streuanbieten ziemlich viel, weil ich meine Chins schon "Nester" und Höhlen bauen sah und gestresste Chins auch mal gern buddeln.
Re: Unsicher [message #77206 antworten auf 77152 ] Fri, 29 October 2010 09:36 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Hallo CCMS,

sorry, dass ich nicht mehr geantwortet hatte, ich hab es im Gemenge des Forums einfach übersehen Sad

Grüenerkaktus hat dir ja schon viel geschrieben. Ballenprobleme können auch durch falsche/scharfe Reinigungsmittel sowie schlechte Hygiene (sitzen im Urin+Kotgemisch) gebünstigt werden.
Infos dazu findest du hier.

Ich habe bei einer Gruppe immer mal wieder das Problem gehabt, dass das leichtere Böckchen hin und wieder offene Ballen hatte. Ich habe dann die komplette Käfigeinrichtung weggeschmissen und den Grundkörper des Käfigs einmal richtig desinfiziert. Danach die Einrichtung komplett neu gemacht und hatte die letzten Jahre danach keine Probleme mehr. Die Keime saßen anscheinend auch im Holz / Röhren und haben bei der kleinsten Hausrissigkeit immer wieder die Stellen infiziert.

Ich verwende seit einigen Jahren nun schon das Allspan oder Perspan. Das ist etwas grober und ist daher nicht so schnell "platt" gelaufen und staubarm, da es für Pferdeboxen gedacht ist. Bin sehr zufrieden damit.
Infos zu Streuarten findest du hier.

@GrünerKaktus: Zum Nester und Höhlenbau muss ich sagen, dass ich so etwas noch nicht beobachten konnte - nicht einmal zur Geburt von Jungen.
Die meisten meiner Tiere schlafen auf den obersten Brettern, dort nehmen sie meist nicht mal ein Schlafhäuschen an sondern liegen auf den Brettern - meist auch der Seite entspannt oder als Haufen übereinander gekuschelt.

Habe ich Schlafhäuschen am Boden (packe ich kurz vor der Geburt von Jungen in die Käfige), werden diese öfters leer geschaufelt bis zum nackten Boden. Fülle ich sie wieder, werden sie wieder geleert.
Ich denke, das hängt damit zu tun, dass sie so keine Gerüche und Blut im Streu belassen, was in freier Natur Fressfeinde anlockt. Blutiges Streu wird sonst mit aufgefressen, räumen sie vorher "auf" - ist das nicht in dem Umfang notwendig.

Ich gebe öfters mal etwas mehr Heu in den Käfig, wenn sich Junge ankündigen, meist wird auch dies bei Seite geräumt oder zernagt und dann bei Seite geräumt.
Die Weibchen suchen eher einen Bereich im Käfig auf, in dem sie sich sicher fühlen. Steht das Häuschen z.B. auf einer der Etagen, bekommen sie die Babys dort und nicht am Boden. Allerdings müssen diese dafür auch groß genug sein, damit sie dafür angenommen werden. Meine sind 20 hoch, 30 Tief und 40 breit. Sind sie kleiner, wird außerhalb geboren und nach der Geburt dort rein verkrochen.

Ich habe allerdings auch Weibchen, die weder das Häuschen aufsuchen noch das Streu wegräumen, noch irgend etwas zurecht machen - selbst wenn genug "Material" da wäre. Bei denen ist die Geburt dann auch sehr "blutarm" und sauber. Diese fühlen sich anscheinend in den Käfigen so sicher, dass sie keinen extra "Schutz" brauchen und das Streu auch nicht wegräumen, da die Geburt sehr sauber verläuft.

Ich habe im Moment nur eine Gruppe, die täglich ihren Käfig "umgestaltet" - da ist es aber der Bock und nicht das Weibchen, der das toll findet, das Streu immer und immer wieder zu durchwühlen, man könnte ja nch was essbares finden...


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Unsicher [message #77225 antworten auf 77206 ] Sat, 30 October 2010 12:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
CCMS ist gerade offline  CCMS

Beiträge: 43
Registriert: October 2010
Ort: Sankt Augustin
Hey,

@ Danie, kein Problem. [: danke das du jetzt geantwortet hast (:

Also ich mache die Pipi-Stellen immer weg, wenn welche da sind. Dazu benutze ich Stark verdünntes Essigwasser..

Ich habe mich jetzt dafür entschieden die Hobelspäne zu holen (heute noch)und im oberen Teil 1-2 Pipischalen aufzustellen.
Ich habe mehrere Käfige aneinander geschraubt mit durchgängen, deswegen habe ich ziemlich viel Bodenfläche. Mal schaun wo sie am meisten hinmachen (:

Wegen dem knirschen: eine Chindame machts besonders oft, auch wenn sie einfach durch den Käfig hoppelt (ist übrigens auch die bei der ich die weißen Zähnchen gesehn habe), wenn es in den nächsten Tagen nicht besser wird werd ich wohl mal zum TA müssen oder ihn wenigstens anrufen. Ansonsten ist sie aber super fit und verhält sich sehr normal (kein Gewichtverlust, frisst ordentlich besonders Heu)..

Vielen Dank, dass ihr immer so schnell antwortet. Das Froum erfüllt seinen Sinn (:
LG, sara


Liebste Grüße von
Cookie, Muffin, Chocolate und mir ! [:
Re: Unsicher [message #77226 antworten auf 77152 ] Sat, 30 October 2010 12:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Huhu,

das Knirschen kann in der Tat unterschiedliche Ursachen haben.

Bei mir wird das oft direkt nach der Gabe von Frischfutter vermehrt gemacht. Am meisten nach frühreifer Banane und Appfel.

Auch wenn sie betteln machen sie das manchmal. Auch bei zahnkranken Tieren und Tieren, die schmerzen haben, habe ich das schon hören können. Es ist also wirklich schwierig zu sagen, woran es in deinen Fall liegt.

So lange das Tier kein Gewicht verliert, Heu frisst und auch sonst keine Auffälligkeiten zeigt, würde ich erst einmal abwarten.


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Unsicher [message #77228 antworten auf 77152 ] Sat, 30 October 2010 12:59 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Huhu,

ja bei mir grunzen und knirschen die Chins auch, wenn sie Banane fressen Very Happy

Viktor knirscht oft mit den Zähnen, wenn er beleidigt, sauer, unzufrieden oder aggressiv ist.
Re: Unsicher [message #77230 antworten auf 77228 ] Sat, 30 October 2010 13:03 Zum vorherigen Beitrag gehen
CCMS ist gerade offline  CCMS

Beiträge: 43
Registriert: October 2010
Ort: Sankt Augustin
Hey (:
Ok gut, danke. Dann schau ich jetzt gaaanz genau auf ihr Gewicht Very Happy
LG, sara


Liebste Grüße von
Cookie, Muffin, Chocolate und mir ! [:
  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema:Dosierung von Chloromycetin Palmitat (AB)
Nächstes Thema:was ist das?
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Druckbares PDF erzeugen ] [ Themen als Syndicate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ ]

aktuelle Zeit: Wed Oct 24 01:17:00 CEST 2018

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02563 Sekunden

Chins nie allein - Banner

.:: Kontakt :: Forumsindex ::. Powered by: FUDforum 2.7.4.
Copyright ©2001-2006 FUD Forum Bulletin Board Software

Forums-/Nutzungsregeln

Rechtliches und Impressum

Rodentia Banner