IGC Logo

Willkommen auf dem Chinchillaforum der Interessengemeinschaft Chinchilla!
 Das Forum für Halter, Züchter und alle, die es werden wollen!

Suche Suche   F.A.Q. F.A.Q.   Registrieren Registrieren   Anmelden Anmelden   Startseite Startseite
Startseite » Krankheiten » Parasiten » Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus?
Anzeigen: Heutige Beiträge  :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #48376] Sat, 14 June 2008 15:22 Zum nächsten Beitrag gehen
chris   steff ist gerade offline  chris steff

Beiträge: 94
Registriert: March 2007
Ort: Hasselfelde

Hallo Ihr Lieben!

Gleich zu Anfang habe diesen Beitag in ähnlicher Form auch wo anderst schon veröffentlich.
Ich hoffe trotzdem möglichst viele Antworten zu bekommen.

Wie die jenigen wissen, mit denen ich schon öfters Kontakt hatte, haben wir einige Notfellchen bei unsrern Chins dabei. Und dadurch haben wir uns jetzt Giardien eingeschleppt.
Ich weiß neue Chins sollten erst mal in Quarantäne, das ist aber bei uns aus Platzgründen nicht vollständig umsetztbar.
Unser TA hat uns schon Medis bestellt, da er sie nur für große Tiere auf Vorrat hatte. Und fürs groß Reinemachen und Desinfizieren ist auch schon alles bereit.

Nun mache ich mir um unsere 8 1/2 Wochen alten Kleinen Sorgen.
Sie haben nämlich auch schon die Giardien und scheinen in ihrer Entwicklung auch hinterher. Sie wiegen jetzt 134g und 164g. Odin der Kleinere hatte auch noch mit 3 Wochen eine schwere Körperquetschug und hinkt seinem Bruder im Wachstum hinter her. Sie sind sonst aber beide Fit.

Kann das geringere Gewicht schon wegen der Giardien sein?
Wirkt sich so ein "Rückstand" negativ auf das zukünftige Leben der Kleinen aus?
Mindert das die Heilungschancen bei der Therapie gegen die Giardien?

Ich bin für alle Infos und Ratschläge dankbar!

Liebe Grüße
Steffi, Chris und die HasselChins


Tiere sind die besseren Menschen!!
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #48379 antworten auf 48376 ] Sat, 14 June 2008 18:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Hi du,

wir haben damals alle Tiere behandelt - zunächst genau nach Gewicht dosiert und direkt verabreicht, bei der zweiten Behandlung dann über das Trinkwasser.
Es waren auch Jungtiere darunter. Auch neue Tiere aus größeren oder unbehandelten Beständen sind nicht so selten von Giardien betroffen, diese haben wir dann auch 1-2 Wochen nach Ankunft behandelt (so lange in Quarantäne) - die jünsten waren 12 Wochen alt.

Giardien können sich in der Tat auf die Entwicklung auswirken, als auch den Damr dauerhaft schädigen (Vernarbungen an dessen Haftstellen).

Bespreche am besten mit dem TA was er meint, denn es ist natürlich nie schön, den jungen Tieren Medikamente zu verabreichen und man muss Vor- und Nachteile abwägen.

Wir haben alle behandelt, da wir auch Vermittlungstiere hatten und auch eigene Abgabetiere, die wir nicht positiv an die Halter geben konnten und wollten, die sich damit ja auch den eigenen Bestand hättne anstecken können.

Ansonsten kannst du auch recht viele Erfahrungsberichte dazu hier im Forum lesen.


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #48381 antworten auf 48376 ] Sat, 14 June 2008 21:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
chris   steff ist gerade offline  chris steff

Beiträge: 94
Registriert: March 2007
Ort: Hasselfelde

Hallo!

Danke Dani!
Habe schon mal quer gelesen und mich schlau gemacht.
Ich hoffe das das Mittel am Motag zum Abholen bei unserem TA bereit liegt, dass ich das nicht noch so lange rauszögern muss.

War mir halt bloß nicht so sicher mit unseren kleinen...

Liebe Grüße
Steffi


Tiere sind die besseren Menschen!!
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #52473 antworten auf 48376 ] Sun, 14 September 2008 01:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
chris   steff ist gerade offline  chris steff

Beiträge: 94
Registriert: March 2007
Ort: Hasselfelde

Hallo ihr lieben!

Nächste Woche ist es so weit und ich bringe nach der 40 Tagekur Pancur und einer entsprechenden Wartezeit den Kot unsere Chins zum TA.

Gewichtsmäßig habe ich schon Besserungen gesehen. Bitte drückt mit mir die Daumen, dass alle 11 gesund sind!

Liebe Grüße
Steffi und die HasselChins


Tiere sind die besseren Menschen!!
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #56091 antworten auf 52473 ] Wed, 26 November 2008 22:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
chris   steff ist gerade offline  chris steff

Beiträge: 94
Registriert: March 2007
Ort: Hasselfelde

Hallo Ihr Lieben!

Ich wollte schon lange mal berichten - aber die Zeit fehlte mir leider bis her.

Der letzte Test hat ergeben das 6 von 11 Chins wieder "clean" sind. Unter den noch Kranken sind auch immer noch unser "Kleinen". Unser TA hat uns dann zu einer Wiederholung des ganzen bei den noch kranken Chins geraten. - Alle gesunden und kranken Chins wurden streng getrennt.
Und jetzt steht bald der nächste Test an!

Was tun wenn des dieses Mal wieder nichts gebracht hat?
Gibt es noch gute Alternativen zu Pancur mit denen Ihr gute Erfahrungen habt?

Wäre über Ideen oder Gedanke sehr dankbar!

LG Steffi


Tiere sind die besseren Menschen!!
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #56115 antworten auf 48376 ] Thu, 27 November 2008 10:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Hi,

zwar schon etwas älter, aber hier fidest du meinen Erfahrungsbericht Wink

Wünsche dir alles Gute - vielleicht sind sie ja schon frei.


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #56119 antworten auf 48376 ] Thu, 27 November 2008 11:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Jürgen ist gerade offline  Jürgen

Beiträge: 674
Registriert: January 2008
Ort: Ahlerstedt / bei Hamburg
Hi,
ich würde trotzdem alle Tiere weiter mit behandeln, da es nicht ausgeschlossen werden kann, das sie sich bereits wieder infiziert oder noch infiziert sind.
Die Giardien werden leider nicht immer mit dem Kot ausgeschieden, daher kann auch schnell ein erkranktes Tier als geheilt beurteilt werden.

Geiegnete Mittel sind:
Metronidazol (Flagyl) 2x tgl. 10-20mg/kg pro Tier über 5-7 Tage
oder
Fenbendazol (Panacur), 1x tgl. 20mg/kg pro Tier über 5 Tage

Bei akuten Durchfällen sind weitere medikamente erforderlich.

Käfig regelmäßig mit nem Dampfreiniger ausdampfen und alle Holzgegenstände wenn möglich austauschen wäre wegen der wieder infektion empfelenswert.


Liebe Grüße
Jürgen
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #57588 antworten auf 56119 ] Sat, 10 January 2009 20:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tressa ist gerade offline  Tressa

Beiträge: 100
Registriert: November 2008
Hallo und ein frohes neues Jahr,
ich habe heute mit meinem TA telefoniert, eines meiner Chins hat auch einen hochgradigen Giardien-Befall. Sie ist jetzt 19 Wochen alt. Er hat mich gebeten, mich auch schlau zu machen, was man in diesem Alter geben kann. Ist da Metronidazol oder Panacur auch geeignet?


Liebe Grüße

Verena
-------------
Ginger * 02.09.2008
Shanti * 17.08.2008 t 23.11.2008
Cloe * ca. 26.08.2008
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #57589 antworten auf 48376 ] Sat, 10 January 2009 20:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Jürgen ist gerade offline  Jürgen

Beiträge: 674
Registriert: January 2008
Ort: Ahlerstedt / bei Hamburg
Hi Tressa,

ja die beiden Mittel sind auch da geeignet. Sie werden auf das Körpergewicht der Chins dosiert gegeben.
Das sollte aber ein Tierarzt wissen.


Liebe Grüße
Jürgen
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #57599 antworten auf 57589 ] Sun, 11 January 2009 12:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tressa ist gerade offline  Tressa

Beiträge: 100
Registriert: November 2008
Hallo Thundertaste,
am Telefon hat mir seine Arzthelferin gesagt, er sei sich nicht ganz sicher mit dem Medikament, weil meine Chin noch so jung ist. Da wollte er sich noch mal schlau machen, und hat mich eben auch gebeten, was ihr als Züchter so macht.
Danke jedoch für deine Antwort.
In dem Buch das ich habe (Leitsymptome bei Meerschweinchen, Chinchilla und Degu) habe ich die selbe Therapie gelesen. Die haben auch keinen Unterschied im Alter vermerkt. Nur eben, dass es abhängig ist vom Gewicht.
Sind das dann eigentlich Tropfen? Dem Erfahrungsbericht von Danie nach ist das wohl manchmal ein richtiger Kampf den Kleinen das zu geben.
Und das gerade bei Cloe, sie ist sowieso schwerer zu festzuhalten als Ginger. Crying or Very Sad
Werden am Montag mal sehen, wies läuft.


Liebe Grüße

Verena
-------------
Ginger * 02.09.2008
Shanti * 17.08.2008 t 23.11.2008
Cloe * ca. 26.08.2008
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #57600 antworten auf 48376 ] Sun, 11 January 2009 12:53 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
speddy ist gerade offline  speddy

Beiträge: 1309
Registriert: March 2008
Hallo Verena,
auch meine Chins mochten das Panacur nicht so gerne. Es wurde vom TA auf Spritzen (ohne Nadeln) aufgezogen, für jedes Tier (Menge war gewichtsabhängig) und jeden Tag der Behandlung eine Spritze.
Da meine sehr gerne getrockneten Apfel mögen, habe ich an die Spitze der Spritze ein ganz kleines Stückchen getrockneten Apfel "geklebt" (der hält wegen der flüssigen Beschaffenheit des Panacur sehr gut) und sie ein, zwei Mal dieses Apfelstückchen nehmen lassen, ohne das Panacur dabei ins Mäulchen zu geben.
Beim nächsten Mal, wenn sie den Apfel nahmen, bekamen sie das Panacur reingespritzt. Das hat super funktioniert und so mußte ich die Tiere nicht festhalten und alles war recht stressfrei (für die Tiere und für mich).
Hast Du evtl. eine neue Einwegspritze zu Hause ? Dann könntest Du heute schon mal üben, d.h. z.B. nur Wasser reinfüllen und ihnen ein Mini-Stückchen getrockneten Apfel an der Spitze anbieten (ohne das Wasser ins Mäulchen zu geben).
Vielleicht gibt es auch andere Leckerlis, die Du als ganz kleines Stückchen verwenden kannst, z.B. Kräuter, und welche Deine beiden gerne mögen.
Du weißt ja sicherlich, dass die Behandlung mit allen Tieren im Bestand erfolgen sollte, da große Ansteckungsgefahr besteht.

LG speddy

[Aktualisiert am: Sun, 11 January 2009 12:56]

Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #57601 antworten auf 57600 ] Sun, 11 January 2009 13:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tressa ist gerade offline  Tressa

Beiträge: 100
Registriert: November 2008
Hallo Speedy,
danke für den tollen Tip.
Meine Beiden lieben getrockneten Apfel abgöttisch, werde das mit Wasser heute abend gleich ausprobieren. Mir ist auch bewusst, dass ich beide behandeln muss. An anderer Stelle habe ich gelesen, dass man wg. der Wiederansteckung ca 40 Tage auf Auslauf verzichten sollte, da man den Auslaufbereich ja nicht so reinigen könne. Wie seht ihr das?
Ausserdem bin ich im Netz grad auf der Suche nach BBB. Weiß aber nicht, was sinnvoller ist - Gel oder Pulver. Bzw. wieviel Gel braucht man dann? Ausserdem hätte ich noch Omniflora Kapseln zuhause. Ist das in diesem Fall genauso gut? 1 Kapsel für 2 Tiere über das Futter?
Vielen Dank für die Antworten schon im Voraus.


Liebe Grüße

Verena
-------------
Ginger * 02.09.2008
Shanti * 17.08.2008 t 23.11.2008
Cloe * ca. 26.08.2008
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #57609 antworten auf 48376 ] Sun, 11 January 2009 16:59 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
speddy ist gerade offline  speddy

Beiträge: 1309
Registriert: March 2008
Hallo Verena,
als meine Chins Giardien hatten, verlief die Behandlung so:
5 Tage Panacur: während dieser Zeit täglich die Köttel von allen Brettern entfernen.
Nach den 5 Tagen habe ich die Volieren - Gitter, Sitzbretter und Bodenwannen - mit einem Fön abgefönt (pro Voliere war ich gut 3 Stunden damit beschäftigt), um ausgeschiedene Zysten abzutöten (die können nur durch Hitze ab ca. 65°C abgetötet werden), sowie alle beweglichen und hitzebeständigen Teile (Häuser, Tonröhren, Futternäpfe, Sandwannen, Korkröhren usw.) jeweils bei ca. 80°C für mind. 20 Min. im Backofen erhitzt.
Dann kam eine Behandlungspause mit Panacur, danach wieder die aufwendige Reinigungsprozedur, gefolgt von einer erneuten Panacur-Behandlung über 5 Tage mit entsprechender Reinigungsprozedur, d.h. fönen, backen usw.
Während dieser Zeit war "Käfig-Arrest" angesagt.

Da meine Tiere ihren Auslauf in meinem Badezimmer genießen, habe ich auch dieses nach dem letztem Behandlungsintervall vollständig dampfgestrahlt und abgefönt, damit eventuell vorhandene Zysten abgetötet wurden.
Dann durften meine wieder dort laufen und ich war die Giardien los.
Wäre der Auslaufbereich nicht so gut zu erhitzen gewesen, hätten sie mindestens 2 Monate auf den nächsten Auslauf warten müssen.

Zu BBB: meine TÄ verordnete 0,5 g Gel, d.h 1/2 Tube pro Tier und Tag. Das fand ich etwas schwierig zu dosieren. Pulver ist da vielleicht einfacher zu handhaben. Das Gel haben sie übrigens liebend gerne genommen, das muss ihnen wohl sehr gut schmecken.

Zu Omniflora Kapseln kann ich nichts sagen, die kenne ich nicht, aber vielleicht hat jemand anderes damit Erfahrung ?

LG speddy
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #57616 antworten auf 48376 ] Sun, 11 January 2009 20:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Huhu,

Metronidazol hat recht heftige Nebenwirkungen beim Chinchilla gezeigt, daher wäre das Mittel für mich die allerletzte Wahl, wenn Resistenzen gegen alle anderen Mittel auftreten.


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #57618 antworten auf 57609 ] Sun, 11 January 2009 21:19 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
chinchihausen ist gerade offline  chinchihausen

Beiträge: 150
Registriert: January 2008
Ort: Zwickau
Hallo,

wir haben Omniflora gegen Giardien-bedingten Duchfall gegeben, hat bei unseren Chins sehr gut funktioniert. Die Dosierung haben wir aus dem Buch von Guido Schweigart entnommen: 1/2 Kapsel pro kg Körpergewicht in wenig (!) Wasser aufgelöst 2mal täglich eingeben.

Ansonsten kann ich Bactisel Pulver (beim TA erhältlich) empfehlen. Das kann man übers Futter streuen. Hat auch gut gewirkt und ist vor allem recht preisgünstig.

LG Katja


http://www.westsachsen-chins.de/assets/images/chinbanner2.jpg

Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #57642 antworten auf 57618 ] Mon, 12 January 2009 12:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tressa ist gerade offline  Tressa

Beiträge: 100
Registriert: November 2008
Hallo,
ich habe heute morgen mit dem TA telefoniert. Ich bekomme heute abend von ihm Panacur. Allerdings wohl 1 Tablette mit 200 mg. Er hat gemeint, die müssten wird dann entsprechend aufteilen.

Ich habe mir ausgerechnet, das ich einmal 8,5 und einmal 6,5 mg brauche und das eben über 5 Tage. Er war recht erstaunt, als ich ihm erzählte, dass die meisten der Forums-Nutzer 3 Zyklen durchführen.

Kann mir jemand einen Tip geben, wie ich das dann am besten aufteile, dass ich auf insges. 15 mg komme? Denn 1/8 der Tablette sind ja nur 12,5mg.

Er hat mir mal erzählt, dass er - bevor er zu uns kam - in Kassel tätig war und da viele Chinchilla-Züchter betreut hat. Da war ich eigentlich froh, da ich dachte er sei wirklich kompetent. Jetzt kommen mir allerdings doch irgendwie Zweifel. Kennt von Euch vielleicht jemand Dr. Wassif?


Liebe Grüße

Verena
-------------
Ginger * 02.09.2008
Shanti * 17.08.2008 t 23.11.2008
Cloe * ca. 26.08.2008
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #57644 antworten auf 48376 ] Mon, 12 January 2009 12:50 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Huhu,

am einfachsten wird wohl, die entsprechende Menge in Wasser zu lösen, um das besser udn genauer dosieren zu können.

Die Behandlungszyklen sind recht unterschiedlich. Viele Tierärzte, viele Meinungen. Dazu eben auch Erfahrungen.

Da halt die Chins ja auch einen Teil ihres eigenen Kotes fressen, ist eine Reinfektionsgefahr bei ihnen größer als bei Tieren, die das nicht machen. Zudem eben auch die Inkubationszeit von 10 Tagen von Aufnahme einer Zyste bis zur Vermehrung im Darum und erneuert Ausscheidung. Und auch erst ab dem 4. - 5. nach Beginn der Behandlung werden keine Zysten mehr ausgeschieden. Außerhalb des Körpers können die Zysten bis zu 3 Wochen bei trockener Umgebung und bis zu 3 Monate bei Feuchtigkeit (z.B. im Wasser) überleben - in der Wohnung gehe ich immer von 3 Wochen aus. Rechne das alles mal zusammen, dann kannst du in etwa schauen, wie lange der Behandlungszeitraum sich hinziehen sollte, um sicher zu sein, dass alles weg ist.

Gegen Panacur hatten wir ja leider Resistenzen. Da halfen ja bei einzelnen Tieren nicht mal 40 Tage durchgehende Gabe.


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #57647 antworten auf 48376 ] Mon, 12 January 2009 12:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
speddy ist gerade offline  speddy

Beiträge: 1309
Registriert: March 2008
Hallo Verena,
das mit der Tablette finde ich sehr ungewöhnlich für Chins. Wie bitte sollst Du denn die gewichtsabhängige Dosierung richtig hinkriegen ?
Hast Du ihn gefragt, wie das gehen soll ?
Als einzige Möglichkeit sehe ich ein Zerstampfen der Tablette mit einem Mörser und dann die ca. Aufteilung in die entsprechenden Portionen. Aber das ist recht ungenau und wie kann sichergestellt werden, dass jedes Tier seine "Portion Tablettenstaub" bekommt ? Evtl. ein Stückchen getrockneten Apfel damit bestäuben oder darin wenden ?
An Deiner Stelle würde ich bei meinem Tierarzt auf flüssigem Panacur bestehen. Falls der das absolut nicht macht, z.B. weil er es nicht vorrätig hat, würde ich bei anderen Tierärzten telefonisch nachfragen, ob sie flüssiges Panacur auf Spritzen aufziehen können unter Berücksichtigung der gewichtsabhängigen Dosierung für Chins und dort die Medis abholen.
Die Zyklen-Anzahl schwankt von TA zu TA ebenso wie die Dauer der Zyklen. Meine TÄ verordnete 2 x 5 Tage und meine Chins waren die Giardien los. Manche TA behandeln in 3 Zyklen bis max 10 Tage.
Da die Giardien-Zysten nicht durch Panacur zerstört werden, sind die Zyklen notwendig, um die im Darm verbliebenen Zysten nach ihrer Entwicklung zu Giardien im nächsten Zyklus mit Panacur zerstören zu können.

LG speddy
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #57648 antworten auf 48376 ] Mon, 12 January 2009 12:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Danie

Administrator

Beiträge: 12070
Registriert: February 2006
Ort: Steinkirchen
Huhu,

zu der Frage zu dem TA: wir müssen hier im Forum sehr aufpassen mit Namensnennung und Meinungsäußerung dazu. Bitte daher so etwas nur per Mail oder PN. Danke!

[Aktualisiert am: Mon, 12 January 2009 13:00]


Lieber Gruß
Danie

Dieses Forum gehört zu den InfoSeiten: http://www.chinchillazucht.info und http://www.chinchilla.info
Re: Giardien bei Jungtieren - Wer kennt sich aus? [message #57673 antworten auf 57648 ] Mon, 12 January 2009 19:26 Zum vorherigen Beitrag gehen
Tressa ist gerade offline  Tressa

Beiträge: 100
Registriert: November 2008
Also, der TA und ich haben uns geeinigt:
Ich behandle die Beiden 2 x 5 Tage mit Panacur, dazwischen 10 Tage Pause. Nach dem 2. Zyklus und 10 Tagen Pause sammle ich von beiden über 3 Tage Kot und gebe das dann zur Kontrolluntersuchung ab.

Da sie den Apfelsaft (ungesüsst) gestern abend freiwillig und ohne Probleme aus der Spritze gezützelt haben, hoffe ich, dass die Medikamentengabe mit Apfelsaft gemischt genauso aufgenommen wird. Da bin ich total auf später gespannt.


Liebe Grüße

Verena
-------------
Ginger * 02.09.2008
Shanti * 17.08.2008 t 23.11.2008
Cloe * ca. 26.08.2008
  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema:Proteus Spezies
Nächstes Thema:Kot-Kontrolle nach Panacur-Gabe
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Druckbares PDF erzeugen ] [ Themen als Syndicate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ ]

aktuelle Zeit: Thu Aug 16 23:19:32 CEST 2018

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.03672 Sekunden

Chins nie allein - Banner

.:: Kontakt :: Forumsindex ::. Powered by: FUDforum 2.7.4.
Copyright ©2001-2006 FUD Forum Bulletin Board Software

Forums-/Nutzungsregeln

Rechtliches und Impressum

Rodentia Banner